Erläuterung über Einsatz und Funktion

Die Retentionszisterne wird meist dann zum Einsatz gebracht, wenn in Baugebieten der Kanalquerschnitt zu gering ist und nur mit einer vordefinierten Menge an Regenwasser beschickt werden kann. Dabei kommen Zisternen in Einsatz, welche mit einer sogenannten Retentionsdrossel versehen sind. Diese bewirkt, dass ein vorab definiertes Volumen an Regenwasser an den Kanal abgegeben wird.

Moderne Retentionszisternen verfügen neben ihrem Retentionsvolumen zusätzlich über Nutzvolumen, bedeutet dass ein Teil des gespeicherten Regenwassers kontrolliert in die Kanalisation abgeleitet wird, und ein Teil für die Regenwassernutzung verwendet werden kann.

Üblicherweise ist das Retentionsvolumen von der Kommune vorgegeben, das Nutzvolumen kann selbst bestimmt werden. Hier sollten Sie sich vorab ausführlich informieren.

Für diese Berechnung wird meist die angeschlossene Dachfläche als Berechnungsgrundlage herangezogen, da diese das Gesamtvolumen des Regenertrags vorgibt.

Eine Retentionszisterne wird fast ausschließlich im Neubau eingesetzt und wird überwiegend als Betonzisterne ausgeführt.

Zisterne für Retention mit Retentionsdrossel und Filter

Retentionszisterne | Quelle Bild: 3P Technik Filtersysteme GmbH

Kurz zusammengefasst!

Funktion einer Retentionszisterne und wo wird sie eingesetzt?

Bei Flächen und Gebieten mit einem sehr geringen Kanalquerschnitt und einer begrenzten Regenwassermenge. Diese Zisternen funktionieren mit einer Retentionsdrossel, damit nur ein vorher festgelegtes Volumen an Regenwasser in den Kanal abgegeben wird. In Form einer Betonzisterne werden solche Anlangen überwiegend in Neubauten eingesetzt.