Die etwas andere Regentonne im Überblick

Moderne Regenspeicher sind im Gegensatz zu herkömmlichen Regentonnen meist formschön. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und orientieren sich in ihrer Bauart an dem jeweiligen Gartenambiente: In Form von alten Holzfässern, Baumstämmen, Fels- bzw. Steinnachbildungen, sowie Pflanzgefäßen und Amphoren.

Die Regenspeicher werden meist in aufwendigen Produktionsverfahren hergestellt. Daher sind sie in der Anschaffung teurer als die altgediente grüne Regentonne.

Durch spezielle Farbrezepturen erhalten die Regenspeicher ihr äußerst natürliches Erscheinungsbild. Die spezielle Nachbehandlung (teilweise von Hand) verleiht diesen wunderschönen und besonderen „Regentonnen“ das schöne Oberflächenfinish. Das schöne daran ist, dass sich somit das Produkt perfekt in Ihr Gartenambiente integriert und zu einem täuschend echten Hingucker wird!

Als Rohstoff wird Polyethylen verwendet, welches langlebig, wetterbeständig und äußerst robust ist. Dennoch sollten diese technischen Meisterwerke vor der ersten Frostperiode komplett entleert werden. Durch Eisbildung im Inneren besteht aufgrund der Ausdehnung Platzgefahr.

oberirdische Regenwassernutzung mit einem Regenspeicher
Quelle Bild: Premier Tech Aqua GmbH
Kurz zusammengefasst!

Wie unterscheidet sich der Regenspeicher von normalen Regentonnen?

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass sich das Produkt in Ihre Gartenlandschaft bestmöglich integrieren soll. Dabei hat man eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Zum Beispiel gibt es Regenspeicher in Form von rustikalen Holzfässern oder Pflanzgefäßen bzw. Amphoren. Auch Fels- oder Steinoptik ist möglich, um das Produkt perfekt an Ihre Außenanlage anzupassen.