Beruhigter Zulauf.

Die 2. Reinigungsstufe  Beruhigter Zulauf.

Ein beruhigter Zulauf ist die 2. Reinigungsstufe für die Regenwassernutzung. Er wird mit dem Zulauf des Zisternenfilters mit einem KG-Rohr verbunden. Verbaut wird er am Boden einer Zisterne. Durch ihn strömt das Regenwasser in die Zisterne ein. Somit wird das zuströmende Regenwasser in den unteren Bereich der Zisterne umgeleitet. Der beruhigte Zulauf übernimmt damit 2 Hauptaufgaben in der Zisterne. Durch das zuströmende Regenwasser wird sauerstoffreiches Wasser in die unteren Schichten der Zisterne geleitet. Das ist wichtig da es die Wasserqualität nachhaltig verbessert. Gleichzeitig wird das Regenwasser so umgeleitet, das es nach oben in die Zisterne einströmt.

Dadurch wird das am Boden befindliche Sediment nicht aufgewirbelt. Dieser Prozess schützt die Pumpe und die schwimmende Ansaugarmatur. Denn diese können sonst bei Niedrigwasser leicht und schnell verschmutzen. Den beruhigten Zulauf gibt es in verschiedenen Formen und Ausführungen. Wichtig ist die schlüssige Verbindung mit dem KG-Rohr. Dieses wird gerne bei Korbfiltern zusätzlich zum Abstützen verwendet, wenn entsprechend Schmutzfracht aufgefangen wird.

Beruhigter Zulauf

Beruhigter Zulauf

Kurz zusammengefasst!

Wofür wird ein beruhigter Zulauf benötigt?

Grundlegend wird der beruhigte Zulauf für zwei Aufgaben verwendet: Zum einen wird das sauerstoffreiche Wasser zuverlässig in die unteren Ebenen der Zisterne geleitet. Somit wird eine bessere Wasserqualität erreicht. Zum anderen wird dadurch das Sediment nicht mehr aufgewirbelt, welches sich am Boden befindet. Dadurch werden Pumpen und schwimmende Ansaugarmaturen vor Verschmutzung sehr gut geschützt.