Retentionsdrossel.

Einsatz und Verwendung der Retentionsdrossel.

Eine Retentionsdrossel ist eine Drossel, welche meist in der Zisterne verbaut ist. Die Retentionsdrossel leitet das überschüssige Regenwasser mit einem vorher definierten Abflusswert dann in die Kanalisation ab.

Man unterscheidet hierbei in zwei unterschiedliche Arten der Retentionsdrossel. Zum einen gibt es statische Drosseln. Diese haben aufgrund der festen Installation immer unterschiedliche Durchflusswerte. Diese Durchflusswerte sind abhängig vom Wasserstand und dem Druck der auf die Drossel wirkt. Und zum anderen gibt es auch noch sogenannte Schwimmdrosseln.

Die Schwimmdrosseln passen sich aufgrund ihrer besonderen Bauart und durch den flexiblen Schlauch am Niveau des Wasserstandes an. Dementsprechend haben diese Retentionsdrosseln die immer gleichen Durchflusswerte. Diese Durchflusswerte werden meist von Kommunen oder Städten vorgegeben, um entsprechend der verbauten Kanalisation das gesamte Volumen definieren zu können.

Retentionsdrossel

Retentionsdrossel

Eine Retentionsdrossel wird meistens direkt im Werk des Herstellers verbaut. Dort werden sie dann auch gleich auf die entsprechenden Werte individuell eingestellt. Das ist also nicht mehr Ihre Aufgabe.

Ein nachträglicher Umbau von einer vorhandenen Zisterne ist meist nicht möglich. Das liegt daran, dass der Auslauf tiefer sitzt als der Überlauf. Außer es wird eine sogenannte Hebepumpe installiert. Denn diese pumpt das Regenwasser dann kontrolliert in den Überlauf. Es gibt bereits viele geprüfte Retentionsdrosseln auf dem Markt. Diese sind in jedem Fall den üblichen Retentionsdrosseln vorzuziehen. Denn sie werden ausführlich und sehr genau auf Funktion und Langlebigkeit geprüft. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Nerven.

Kurz zusammengefasst!

Was ist eine Retentionsdrossel?

In der Zisterne verbaut, dient die Retentionsdrossel der Ableitung von Regenwasser in die Kanalisation und das mit einem vordefinierten Abflusswert. Es gibt zwei Ausführungen: Statische Drosseln und Schwimmdrosseln. Die entsprechenden Abflusswerte werden meist vorab beim Hersteller eingestellt. Ein nachträglicher Umbau ist im Nachhinein schwierig.