Die 4 Reinigungsstufen.

Eine Übersicht über die 4 Reinigungsstufen.

Die 4 Reinigungsstufen haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte als bewährtes System zu Reinigung von Regenwasser herausgestellt. Die Reinigungsstufen beziehen sich auf die Reinigung von Regenwasser in einer Zisterne. Die wesentlichen Bestandteile sind der Regenwasserfilter, der beruhigte Zulauf, der Überlaufsiphon, sowie die schwimmende Ansaugarmatur. Im Folgenden werden die 4 Reinigungsstufen einzeln erklärt.

Die erste der 4 Reinigungssufen ist der Regenwasserfilter.  Er übernimmt die Aufgabe die Schmutzfracht vom Regenwasser zu trennen, bevor es in die Zisterne gelangt. 

Die zweite der 4 Reinigungsstufen ist der beruhigte Zulauf. Dieser verhindert das Aufwirbeln von Sediment. Außerdem leitet er sauerstoffreiches Regenwasser in die tiefste Wasserschicht in der Zisterne.

Die dritte der 4 Reinigungsstufen ist der Überlaufsiphon. Dieser skimmt die Oberfläche des Wassers ab. Dadurch leitet er, an der Oberfläche schwimmende Partikel, in den Kanal. Zusätzlich dient er noch als Verschluss für üble Gerüche. Er kann auch noch mit einem Nagetier-Schutz versehen sein.

Die vierte der 4 Reinigungsstufen ist die schwimmende Ansaugarmatur. Diese ist versehen mit einem Ansaugkorb. Die Aarmatur und sorgt dafür, dass das Regenwasser an der saubersten Stelle aus der Zisterne entnommen wird.

Die 4 Reinigungsstufen

Die 4 Reinigungsstufen

Durch die Einhaltung der 4 Reinigungsstufen bei der Regenwassernutzung erhalten Sie klares und sauberes Regenwasser. Lassen Sie sich vor dem Kauf beraten. Es gibt eine Vielzahl an Varianten der einzelnen Bauteile. Jedes Element sollte Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht werden. Achten Sie dabei auf Qualität, Größe und Leistung. Auch auf die Gegebenheiten des Einsatzbereichs spielen bei der Wahl eine Rolle.

Kurz zusammengefasst!

Was sind die 4 Reinigungsstufen?

Die erste Reinigungsstufe ist der Regenwasserfilter. Dieser trennt zuverlässig und sauber die Schmutzfracht vom wertvollen Regenwasser. Damit das Sediment nicht aufgewirbelt wird, wird der beruhigte Zulauf verwendet. Der Überlaufsiphon ist dazu da, die Wasseroberfläche zu skimmen und üble Gerüche aus der Kanalisation fern zu halten. Mithilfe der vierten Reinigungsstufe der schwimmenden Ansaugarmatur wird das Regenwasser an der saubersten Stelle aus der Zisterne entnommen.